Der Förderverein

  • Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Rosdorf e.V. Open or Close

    Vorsitzender: Dieter Fröchtenicht | Sellvertreter: Steffen Heisig

    Ich soll die Jugendarbeit fördern? Warum? Weil...


    ... wir das demokratische Miteinander der Erwachsenen von „Morgen“ in den Kinder- und Jugendfeuerwehren fördern

    ... wir eine sinnvolle Freizeitgestaltung für Mädchen und Jungen fördern

    ... wir zur nationalen und internationalen Verständigung Jugendlicher beitragen

    ... wir die Eigeninitiative unserer Jugend entwickeln und stärken wollen

    Sind das nicht Gründe genug?

    Um diese Ziele zu erreichen fördern wir, der Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Rosdorf e.V., einzelne Kinder- und Jugendfeuerwehren und Gemeinschaftsveranstaltungen der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Rosdorf, wie Wettbewerbe, Zeltlager und Informationsfahrten. Der Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Rosdorf e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Unterstützen deshalb auch Sie unseren Förderverein durch Ihre Mitgliedschaft oder durch Ihre Spende!

    Möchten Sie Mitglied werden? Hier erhalten Sie den Aufnahmeantrag.

    Möchten Sie Spenden? Hier erhalten Sie den Spenden-Vordruck.

  • Die Satzung Open or Close

    S A T Z U N G

    Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Rosdorf e.V.

    § 1

    Name, Sitz, Rechtsform

    1. Der Verein führt den Namen "Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Rosdorf", im folgenden "Förderverein" genannt.

    2. Der Sitz des Fördervereins ist Rosdorf.

    3. Der Verein ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Göttingen unter der Nummer 2026 eingetragen.

    § 2

    Zweck, Aufgaben und Ziele

    1. Der Förderverein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

    1.1 Der Förderverein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

    1.2 Mittel des Fördervereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Fördervereins.

    1.3 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Fördervereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

    2. Zweck des Fördervereins ist die Förderung der Jugendhilfe. Dieses gilt in den Kinder-/ und Jugendfeuerwehren in der Gemeinde Rosdorf.

    Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch:

    2.1 Die Pflege der Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, Verbänden und Einrichtungen, insbesondere hinsichtlich der gemeinsamen Jugendarbeit.

    2.2 Vertretung der Interessen der Kinder- und Jugendfeuerwehr und ihrer Mitglieder, soweit nicht andere dafür zuständig sind.

    2.3 Förderung und Unterstützung größerer Veranstaltungen wie "Tag des Umweltschutzes", "Jugendfeuerwehrtage", "Gemeinde-Jugendfeuerwehrzeltlager" u.a. bzw. deren Durchführung.

    2.4 Bezuschussung von Beschaffungen die überwiegend oder ausschließlich der Jugendarbeit dienen wie z.B. Zelte, Spiele, Spielgerät, Bastelmaterialien usw.

    2.5 Die Förderung entsprechend einer eigens geschaffenen Förderrichtlinie.

    3. Der Förderverein orientiert sich an den Zielen des KJHG, VIII. Sozialgesetzbuch, des Jugendförderungsgesetzes sowie der Jugendordnung der Jugendfeuerwehr und dem Leitfaden / Ausbildungskonzept sowie den Grundsätzen über die Organisation der Kinderfeuerwehr in der jeweils gültigen Fassung.

    § 3

    Mitgliedschaft

    1. Dem Förderverein können als Mitglieder angehören:

    1.1 Feuerwehrvereine sowie andere Feuerwehrorganisationen

    1.2 Körperschaften des öffentlichen Rechts

    1.3 volljährige natürliche und juristische Personen und Gesellschaften

    1.4 fördernde Mitglieder

    1.5 Ehrenmitglieder

    2. Der Erwerb der Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand und wird dem Mitglied schriftlich mitgeteilt. Eine Ablehnung der Aufnahme erfolgt schriftlich ohne Begründung.

    3. Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung zum Ende des Geschäftsjahres mit dreimonatiger Kündigung, durch Ausschluss oder durch Tod des Mitgliedes.

    3.1 Ein Ausschluss erfolgt, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Fördervereins verstößt.

    3.2 Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand, die Mitgliederversammlung ist zu unterrichten.

    4. Mit dem Ausscheiden erlischt jeglicher Anspruch an den Förderverein.

    § 4

    Organe des Fördervereins

    Organe des Fördervereins sind

    1. die Mitgliederversammlung

    2. der Vorstand

    Organmitglieder müssen Mitglieder des Fördervereins sein.

    Die Zusendung von Einladungen und Protokollen / Niederschriften auf elektronischem Wege sind zulässig. Gleiches gilt für die Satzung, Geschäftsordnung Förderrichtlinien, Vordrucken, Berichten sowie weitere den Förderverein betreffende Regelungen.
    § 5

    Mitgliederversammlung

    1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Beschlussorgan des Fördervereins. Sie tritt mindestens einmal jährlich unter dem Vorsitz des Vorsitzenden, im Verhinderungsfall seines Stellvertreters, zusammen.

    2. Die Mitgliederversammlung besteht aus

    2.1 den Mitgliedern des Vorstandes und

    2.2 den Vereinsmitgliedern.

    3. Der Vorstand gibt Zeitpunkt, Tagungsort und Tagesordnung mindestens drei Wochen vorher schriftlich ortsüblich (zur Zeit „Rosdorf Aktuell“) bekannt.

    Anträge zur Tagesordnung sind spätestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung an den Vorsitzenden schriftlich einzureichen.

    Über Dringlichkeitsanträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

    4. Wird von mindestens einem Viertel der Mitglieder schriftlich die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung unter Angabe des Grundes verlangt, so ist sie entsprechend § 5 3. einzuberufen.

    5. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

    Das Stimmrecht ist nicht übertragbar, Stimmenhäufung ist unzulässig.

    6. Die Mitgliederversammlung ist nach ordnungsgemäßer Einladung ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

    Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit, Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

    Abstimmungen erfolgen offen, Wahlen müssen auf Antrag schriftlich erfolgen. Blockwahl ist zulässig.

    7. Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder.

    Der Vorstand wird ermächtigt, rein formale Satzungsänderungen, die das Finanzamt oder das Amtsgericht für notwendig halten in eigener Zuständigkeit zu beschließen

    8.´ Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind

    8.1 die Wahl des Vorstandes nach § 6 für eine Amtszeit von drei Jahren

    8.2 die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge sowie etwaiger Umlagen

    8.3 die Genehmigung des Jahresberichtes, des Kassenberichtes sowie des Kassenprüfberichtes

    8.4 Entlastung des Vorstandes; Einzelentlastung ist möglich

    8.5 Genehmigung des Haushaltsplanes

    8.6 Wahl von zwei Kassenprüfern auf zwei Jahre; ein Kassenprüfer scheidet jährlich aus

    8.7 Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge

    8.8 Ernennung von Ehrenvorsitzenden

    9. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Schriftwart und vom Vorsitzenden zu unterschreiben und den Mitgliedern zuzusenden ist.

    Die Niederschrift gilt als genehmigt, wenn nicht innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe schriftlich mit Begründung Widerspruch beim Vorsitzenden eingelegt wird. Über den Widerspruch entscheidet der Vorstand.

    10. Die Mitgliederversammlung ist öffentlich, bei Personalangelegenheiten kann auf Antrag die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.

    § 6

    Vorstand

    1. Der Vorstand besteht aus

    1.1 dem/der Vorsitzenden

    1.2 dem/der stellvertretenden Vorsitzenden

    1.3 dem/der Geschäftsführer/in

    1.4 dem/der Schriftwart/in

    1.5 dem/der Jugendbeauftragten

    2. Der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende sollten der Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart oder der stellv. Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart sein.

    Ein Mitglied aus dem Gemeinde Jugendfeuerwehrausschuss muss in einer der Funktionen 1.1 bis 1.5 dem Vorstand angehören.

    3. Sollte ein Vorstandsmitglied vor Ablauf der Amtsperiode ausscheiden, so beauftragt der verbleibende Vorstand ein Mitglied des Fördervereins mit der Wahrnehmung seiner Amtsgeschäfte bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

    Nachwahlen erfolgen für die verbleibende Amtszeit des Vorstandes.

    4. Die Sitzungen des Vorstandes sind nicht öffentlich; es können Gäste eingeladen werden.

    5. Der Vorstand wird vom Vorsitzenden des Fördervereins nach Bedarf einberufen.

    6. Eine Vorstandssitzung ist einzuberufen, wenn es die Mehrzahl der Vorstandsmitglieder schriftlich verlangt.

    7. Der Vorstand arbeitet im Sinne dieser Satzung

    7.1 er beschließt über alle wesentlichen Vereinsangelegenheiten, sofern sie nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind

    7.2 er führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus

    7.3 er bereitet den Haushaltsplan vor.

    7.4 Für bestimmte Aufgabenbereiche kann der Vorstand Fachbereichsleiter für die Amtszeit des Vorstandes einsetzen. Ihre Wahl muss einstimmig erfolgen.

    7.5 Ernennung von Ehrenmitgliedern (kann nur einstimmig erfolgen)

    8. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.

    Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

    9. Der Vorstand vertritt den Förderverein im Sinne des § 26 BGB.

    Der Förderverein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden, den stellvertretenden Vorsitzenden oder den Geschäftsführer vertreten.

    Jeder ist allein vertretungsberechtigt.

    10. Der Vorstand bereitet die Sitzungen, Tagungen und Veranstaltungen des Fördervereins vor und führt sie mit durch.

    11. Über jede Vorstandssitzung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Schriftwart und vom Vorsitzenden zu unterschreiben und den Vorstandsmitgliedern zuzusenden ist.

    § 7

    Mittel des Fördervereins

    1. Die Mittel zur Erreichung der Vereinszwecke werden aufgebracht durch Mitgliedsbeiträge, Zuwendungen, Spenden und sonstige Einnahmen.

    2. Bleibt ein Mitglied des Fördervereins mit seinem Mitgliedsbeitrag trotz zweimaliger schriftlicher Mahnungen länger als sechs Monate im Verzug, kann es ausgeschlossen werden.

    3. Mitglieder können auf Antrag in besonders zu begründenden Fällen befristet oder auf Dauer beitragsfrei gestellt werden. Hierüber entscheidet der Vorstand.

    4. Zweckgebundene Zuwendungen dürfen nur für diesen Zweck verwendet werden.

    5. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

    § 8

    Auflösung des Vereins

    1. Der Förderverein wird aufgelöst, wenn in einer eigens hierzu einberufenen Mitgliederversammlung mindestens 4/5 aller Mitglieder anwesend sind und 3/4 hiervon die Auflösung beschließen.

    2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Fördervereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Fördervereins an die Gemeinde Rosdorf, die es unmittelbar und ausschließlich für die Förderung der Jugendarbeit in den Feuerwehren im Bereich der Gemeinde Rosdorf zu verwenden hat.

    § 9

    Inkrafttreten

    Diese Satzung wurde mit der Gründung des Fördervereins in der Mitgliederversammlung am 09. Juni 1992 beschlossen und tritt am selben Tage in Kraft.

    Die Änderung des § 8 Abs. 2 gilt ab März 1993.

    Die in dieser Satzung enthaltenen Änderungen wurden in den Mitgliederversammlungen am 05. August 2010 und am 14.03.2011 beschlossen.

    Die in dieser Satzung enthaltenen Änderungen wurden in der Mitgliederversammlung am 10. März 2014 beschlossen.

    Rosdorf, den 11.03.2014

    Eingetragen im Registergericht des Amtsgerichts Göttingen am 01.08.2014

    gez. Dieter Fröchtenicht
    Vorsitzender

    gez. Maja Reuter
    stellv. Vorsitzende

    gez. Markus Häpe
    Geschäftsführer

    gez. Friedr.-Wilh. Brandt von Lindau
    Schriftwart
    gez. Claudia Köwing  
       

  • Der Vorstand Open or Close
    Vorsitzender:
    Dieter Fröchtenicht
    Göttinger Str. 8
    37124 Rosdorf
                  Telefon: 0551 – 7 88 11
    Fax: 0551 – 7 84 54
    Handy: 0175 – 24 36 724
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Stellv. Vorsitzender:

    Steffen Heisig
    Mühlengrund 3
    37124 Rosdorf

    Telefon: 0551 – 3 09 65 87
    Fax: -
    Handy: 0151 – 42 56 37 17
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
    Geschäftsführer:

    Markus Häpe
    Lindenstraße 35a
    37124 Rosdorf – Mengershausen

    Telefon: 05509 – 92 05 42
    Handy: 0176 – 80 28 13 66
    E-Mail: FoerVerDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Schriftwart:

    Thomas Knäpper
    Gartenstraße 13
    37434 Krebeck

    Telefon: 05507 – 32 94
    Fax: 05507 - 919 989
    Handy: 0152 – 08 87 32 05
    E-Mail: thomas.knäDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Jugendbeauftragte:

    Mario Wienecke
    Friedenstr. 25
    37124 Rosdorf

    Telefon: 0551 – 78 99 247
    Handy: 0176 – 12 10 33 00
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Förderrichtlinien Open or Close

    Vorwort:

    Der Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Rosdorf e.V. (FöVer) fördert die Kinder-/ und Jugendfeuerwehren in der Gemeinde Rosdorf unter Berücksichtigung der Satzung § 2. Gefördert werden Mitglieder im Alter von 6 bis 18 Jahren sowie Betreuer/innen im entsprechenden Verhältnis. (KF = 6 –12 Jahre / JF = 10 – 18 Jahre)

    Mitglieder des FöVer können Angebote, Material und Technik des FöVer zu besonderen Konditionen nutzen.

    Voranmeldung:

    Eine Förderung von Maßnahmen, Aktionen oder Beschaffungen kann nur dann erfolgen, wenn die Maßnahme bis zum 31.12. des Vorjahres schriftlich formlos vorangemeldet und im Haushaltsplan berücksichtigt wurde.

    Voraussetzung für jede Förderung ist es, dass entsprechende Mittel zur Verfügung stehen. Auch müssen alle weiteren Förderungsmöglichkeiten, z.B. durch Gemeinde, Kreisjugendpflege usw. ausgeschöpft werden.

    Die Förderung ist eine Fehlbedarfsfinanzierung, es werden keine überfinanzierten Maßnahmen oder Beschaffungen gefördert. Die Förderung erfolgt bis maximal zur Deckung der Kosten.

    Beantragung:

    Eine Mittelbeantragung muss schriftlich vor Beginn der Maßnahme bzw. Beschaffung an den Vorsitzenden erfolgen. Im Antrag müssen, soweit gegeben, die Gesamtkosten, etwaige Teilnahmebeiträge, voraussichtliche Teilnehmerzahl, Termin, Dauer usw. sowie ggf. eine Begründung enthalten sein.

    Die Beantragung kann bis zur Veröffentlichung eines Antragsvordrucks, formlos erfolgen.

    Förderung gemeinsamer Aktivitäten der Kinderfeuerwehr bzw. Jugendfeuerwehr

    Gemeinde-JF- pauschaler Zuschuss je nach TN-Zahl, ggf. Zuschuss zum TN-Beitrag für
    Zeltlager: Geschwisterkinder auf Antrag des/der JFW bzw. KFW

    Spieletage: Spiele/Material zur Durchführung, Getränke für TN, ggf. Imbiss, Festbetrag nach Vorstandsfestlegung

    Ausfahrten: Zuschuss nach Vorstandsfestlegung,

    Eigenbeteiligung der TN ist Voraussetzung

    Nachtwanderungen: Zuschuss nach Vorstandsfestlegung

    Schwimmen: Zuschuss nach Vorstandsfestlegung,

    Eigenbeteiligung der TN ist Voraussetzung

    Gemeinde-JF- Einen Sachpreis im Wert von bis 30,00 Euro je KF/JF, den sich die KF/JF Wettbewerb: selbst beschaffen bzw. aussuchen können

    Gem.- KF-Tag

    Veranstaltungen einzelner KF bzw. JF

    Auf die ersten 10 angefangenen JFM werden zwei Betreuungskräfte, auf weitere 10 angefangene JFM wird eine Betreuungskraft bezuschusst.

    Auf jeweils 10 angefangene KFM werden zwei Betreuungskräfte bezuschusst.

    Freizeiten bis 4 Tage: Je Übernachtung/TN bis max. 2,00 Euro

    Zeltlager: Für die Woche/TN bis zu 10,00 Euro

    Bildungswochenenden: Je Übernachtung/TN bis max. 2,00 Euro

    Beschaffungen

    Zelte: Bis zu 20% der Anschaffungskosten, Höchstbetrag 250,00 Euro

    Bastelmaterial: Nur gegen Nachweis (Kaufbeleg), bis 1/3 der Kosten,

    max. 75,00 Euro/Jahr je KF bzw. JF

    Technik: Nur bei nachgewiesenem Bedarf, 10 % der Kosten,

    Höchstbetrag 50,00 Euro

    Kleidung: Nur zusätzlich außerhalb der Zuständigkeit der Gemeinde,

    keine Vollfinanzierung

    Spiele: Einzelfallentscheidung

    Material: Einzelfallentscheidung

    Schulungsmaterial: Einzelfallentscheidung

    Wettbewerbe auf Bezirks-, Landes-, Bundesebene

    Bezirkswettbewerbe: 50,00 € je startende Gruppe

    Landeswettbewerbe: 140,00 € je startende Gruppe

    Bundeswettbewerbe: Zuschuss nach Vorstandsfestlegung

    Jubiläen

    25 Jahre: 50,00 Euro

    40 Jahre: 50,00 Euro

    50 Jahre: 75,00 Euro

     

    Materialverleih (Geräteverleih)

    Entsprechend der vom Vorstand festgelegten Bedingungen

    Lautsprecheranlage mit Funkmikrophon, Thermo-Getränkebehälter, Kaffee-Automat,

    Schokokuss-Wurfmaschine, PKW-Anhänger (Gerüstzelt)

    Zur Zeit kostenfrei, etwaige Schäden oder Verluste sind vom Entleiher zu ersetzen.

    Zu beachtende Bedingungen (Gerüstzelt / Anhänger, Hüpfburg)

    Der Nutzungstermin muss rechtzeitig angemeldet werden.

    Der Termin der Anmeldung entscheidet über die Vergabe.

    Der Mietvertrag muss mindestens eine Woche vor Nutzung unterschrieben beim Vermieter vorliegen. Der Abholtermin ist frühzeitig abzustimmen!

    Gerüstzeltverleih incl. PKW-Anhänger

    Entsprechend der vom Vorstand festgelegten Bedingungen

    Für Mitglieder 80,00 € / Wochenende

    Für Nicht-Mitglieder nach Vorstandsbeschluss

    Hüpfburg

    Mitglieder: 1. Tag 50,00 Euro, jeder weitere Tag 25,00 Euro

    Nicht-Mitglieder: 1. Tag 70,00 Euro, jeder weitere Tag 35,00 Euro

    Abrechnung:

    Bis spätestens 8 Wochen nach Abschluss der bezuschussten Aktivität sind die im Bewilligungsschreiben geforderten Nachweise wie TN-Listen, Kaufbelege, Abrechnung etc. einzureichen. Verspätet eingereichte Anträge werden nicht berücksichtigt!

    Die vorgegebene Teilnahmeliste sollte verwendet werden

    Der Antrag (Vordruck) ist zu verwenden

    Ein Rechtsanspruch auf Auszahlung eines Zuschusses besteht nicht.

    Erfolgt die Förderung aufgrund falscher Angaben, kann diese ganz oder teilweise zurück gefordert werden.

    Diese Richtlinie wurde am 11.11.2013 vom Vorstand beschlossen und tritt zum 01.01.2014

    in Kraft. (Die Richtlinie vom 11.03.2013 ist damit aufgehoben)

    Rosdorf den 24.11.2013

    gez. Fröchtenicht (Vorsitzender)

    Anmerkung:

    Der Antrag und die Teilnahmeliste können aus dem Netz heruntergeladen werden

Jugendfeuerwehren

Kinderfeuerwehren

Gemeinde-JF

  • Der Gemeindejugendfeuerwehrausschuss Open or Close

    Der Gemeinde-Jugendfeuerwehrausschuss (GJFA) hat die Aufgaben

    1. Koordinierung der Jugendfeuerwehrarbeit im Gemeindebereich
    2. Zusammenarbeit mit anderen Jugendvereinigungen im Gemeindebereich
    3. Erledigung der laufenden Verwaltungsarbeiten
    4.Vorbereitung und Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen

    Read More
  • Der Förderverein Open or Close

    ... Jugendfeuerwehren Gemeinde Rosdorf e.V. unterstützt diverse Aktivitäten und Veranstaltungen der einzelen Kinder- und Jugendfeuerwehren

    Read More